Montag, 21. Januar 2008

Wolfgang Clement: "Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe"

Angesichts der aktuellen Nachrichten stellt sich die Frage inwieweit eine sinnvolle Politik gemacht werden kann, wenn Politiker selbst so stark abhängig sind und einseitige Interessen vertreten, weil ganz persönliches Nutznießertum eine große Rolle spielt.

Die Politikerkarriere eröffnet manchem später eine vor allem finanziell äußerst lukrative "Karriere" in der Industrie. So eben auch bei Wolfgang Clement. Er ist Jurist, im Lebenslauf wird die 1. Staatsprüfung und ein Rechtsreferendariat erwähnt. Ob er Volljurist, d.h. auch sein zweites Staatsexamen gemacht hat bleibt im Lebenslauf offen.(http://www.hwk-duesseldorf.de/veranstaltungen/meisterfeier/vitaclement.html)

Vom Juristen zum Chefredakteuer. Vom Chefredakteur in die Politik. Von der Politik in die Energiewirtschaft (RWE)
Wenn man diesen Werdegang betrachtet, so fragt man sich, ob ein normaler Jurist - ohne weitere juristische Berufserfahrung - eine derart lukrative Aufgabe in einem großen Energieversorgungsunternehmen bekommen hätte?

Nein, hätte er nicht!

Was zeichnet dann einen ehemaligen Politiker für eine solche Position aus? Wohl seine politischen Beziehungen!

Auch Axel Horstman und viele andere Politiker haben ihr politisches Engagement für persönliche, finanzielle Interessen aufgegeben......
FAZIT:
Um Politiker für ein bestimmtes Ressort zu werden, muss man keine besonderen Kompetenzen dafür mitbringen. Einem Politiker wird schlicht unterstellt, dass er es "kann", weil er diese (Minister-)Position übertragen bekommen hat. Auch für die spätere Karriere benötigt ein ehemaliger Politiker keine hierfür notwendigen Kenntnisse oder gar eine Berufsausbildung. Man bekommt den Job, weil Politiker "Beziehungen" und "Einfluß" haben.

So stellt sich die Frage, inwieweit Politiker überhaupt in der Lage sind, ein Land im Interesse seiner Gesellschaft, d.h. seiner Einwohner sinnvoll zu regieren. Denn dies sollte doch - unabhängig von einer parteipolitischen Position - das oberste Ziel sein. Dazu gehört weniger Egoismus und mehr Altruismus.

Warum sind unsere Energiekosten so hoch? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.......

Keine Kommentare: