Sonntag, 30. März 2008

"Prügelvideos" zweier ungleicher Brüder

Ich hatte Ihnen bereits Sean (glattes Fell) und Rheto (unsern "Teddyhund") im Beitrag: "Müssen Kinder ballern und sich prügeln", vorgestellt. Dies war Anlaß, noch ein paar kurze "Videostudien" durchzuführen, welche ich an dieser Stelle nun vorstellen möchte:

Sie erinnern sich: Ich hatte erwähnt, dass die beiden kleine Kämpfe durchführen und sie immer darauf achten, dem anderen nicht wirklich weh zu tun. Beide hier gezeigten Kämpfe enden ziemlich abrupt. Wir kennen dies nicht anders. So verlieren sie einfach die Lust und gehen auseinander oder wie im ersten Video sorgt eine besondere "Duftnote" im Gras für derartig viel Ablenkung, dass dies dann wichtiger wird und der Kampf endet.....

Hundespiel 45 sec - abruptes Ende aufgrund eines neuen Reizes:


Hundespiel 1.45 min



Für mich gehören diese kleinen Kämpfe zum Alltag und ich frage mich, warum Eltern, Erzieher und Lehrer dies nicht auch für völlig normal und alltäglich bei ihren Menschenkindern halten.

Der natürliche Bewegungsdrang, die Freude am Kräftemessen und balgen - es scheint ein Teil der tierischen, aber meines Erachtens auch der menschlichen Natur zu sein. Leider ist verbale "Gewalt" weit mehr toleriert, als körperliche, nicht verletzende Kämpfe......

Was halten Sie davon?

Keine Kommentare: