Sonntag, 13. April 2008

Hinweis: Sehr guter Artikel zur Frage "Computerspiele und Gewalt"

Heute habe ich einen guten Beitrag zu unserem "Computerspiele und Gewalt" - Thema gefunden. Das www birgt doch manche Schätze, welche man entdecken kann, wenn wir immer wieder einmal eine "virtuelle Reise" antreten ;-) Das Feed im Feedreader wächst und hoffentlich die Erkenntnis damit auch.....

Sie erinnern sich noch?
Anlass, dieses Thema aufzugreifen, war das spannende und lesenswerte Buch von Thomas Hartmann. Ich hatte in meinem Beitrag:
Müssen Kinder ballern und sich prügeln? Ja, sagt Thomas Hartmann

ausführlich darüber berichtet.

Für Interessenten und Freunde dieses Themas verweise ich heute auf den Beitrag von Roland Kobald "Gewalt vs Games" in der Rubrik : Virtual Reality & Games - Zitat:
Gewalt und Spiele werden nach wie vor als Henne-Ei-Problem betrachtet. Sowohl von Experten als auch von „Laien“. Das Spiel schafft Freiräume für Handlungen nach selbst gewählten Regeln und genau das ist ein Element, welches unsere Sehnsucht nach innerer Freiheit bedient. Und es hilft Kindern ganz eindeutig in Fantasiewelten einzutauchen und ein bestimmtes Aggressionspotential abzureagieren. Die Dosis und der Erziehungsstil machts, nicht die Henne-Ei-Frage, die ist schlechterdings akademisch! ................

weiter hier:
http://www.mbrpoints.com/blog/2008/03/26/gewalt-vs-games-by-roland-kobald - Gewalt vs Games (by Roland Kobald) von admin1 in Virtual Reality
(Anm.: das war leider einmal, der Blog scheint offenbar nicht mehr zu existieren - 05.10.2008 )


Samstag, 12. April 2008

Bezieher von Höchstrenten entscheiden über "normale" Rentner? Wie demokratisch sind Politiker?

Irgendwie scheint das alles eine Farce zu sein. Seit Jahrzehnten gehen Bundestagsabgeordnete mit gutem Beispiel voran und kassieren Renten, welche ein Normalbürger in seinem Leben nie erarbeiten kann, auch nicht durch freiwillige Zusatzbeiträge in diverse Rentenversicherungen.

Dennoch sind es jene, welche sich erst vor kurzem die eigenen Rentenbezüge "festgezimmert" haben und danach groß verkünden was angeblich den "Generationenvertrag" scheitern lässt....
Und wo bleibt die Selbstreflexion jener Vertreter, welche behaupten dabei die Interessen der nachwachsenden Generation zu vertreten? Hat Jens Spahn (27 Jahre - CDU-Abgeordneter) nicht auch für die immer noch sehr hohen Pensionsbezüge von Abgeordneten gestimmt? Wenn ja, wird er seine großzügigen Pensionsbezüge alsdann großmütig der Gerechtigkeit wegen an bedürftige Rentner verteilen?

Ja und Roman Herzog, welcher neben seiner stattlichen Pension als ehemaliger Richter auch noch Bundespensionen in nicht unerheblicher Menge kassiert. Ist er nicht gebettet in einem mit Geld gefüllten Federkissen des Wohlstandes ? Genau diese Leute, welche im Alterswohlstand leben, sind es, die hier Bescheidenheit anmahnen und vergessen, dass auch derzeit viele Renter unter dem Existenzminimum leben, oder sofern die Rente reicht, sich stark einschränken müssen.

Nun, wir kennen diese Spielchen eigentlich schon lange. Wenn große Arbeitgeber, Arbeitgeberpräsidenten mit einem enormen Jahresgehalt darüber lamentieren, dass ein Mindestlohn nicht zu finanzieren sei, dann klingt das für mich ketzerisch.

Eine Debatte - wie ungleich Wirtschaftsgüter verteilt sind - geführt von den Reichsten unserer Gesellschaft?

Lieber Herr Herzog, wie wäre es, wenn Sie Ihre Pensionsbezüge auf das reduzieren, was ein normaler Rentner in Ihren Augen zum Leben braucht und den Rest an jene spenden, welche bereits jetzt schon so wenig haben, dass sie nicht das Leben eines "normalen" Rentners führen können? So etwas würde doch Ihren verkündeten Vorstellungen entsprechen, nur warum tun sie es nicht, sondern reden nur darüber?

Lieber Herr Spahn, wie wäre es, wenn Sie mit gutem Beispiel vorangehen und Ihre Pensionsansprüche, welche Sie derzeit erwerben, dann auf das begrenzen, was Ihrer Ansicht nach in Zukunft für einen fairen, an die nachfolgende Generation denkenden, Bürger gelten soll ?

Denn bislang kann man hier nur sagen: "Wer im Glashaus sitzt....."

Montag, 7. April 2008

Die Doppelmoral der Kirche: selbst abkassieren und mit dem Finger auf andere zeigen

Bildquelle Pixelio: (c) Stefan Zoller
Da beklagt sich Alfred Buß, der Präses der Evangelischen Kirche in Nordrhein-Westfalen,in einer Predigt, dass die Jagd nach Renditen "menschenverachtend" sei.

Zitat aus der Predigt von Präses Buß in der Neuen Westfälischen vom 08.04.2008 - Rubrik "Wirtschaft":
"Zu viele "Hirten" in leitenden Positionen seien damit beschäftigt, ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen, kritisierte er. Lebewesen würden als Kostenfaktor und als Objekte zum Wegrationalisieren betrachtet."

So werden zum Beispiel gering verdienende evangelische Ehefrauen in NRW oft mit einem "Monatsgehalt" von der Kirche zur Kasse gebeten. Nein, nicht die Kirchensteuer ist das, sondern das verlangte "Kirchgeld". Begründet wird dies damit, dass der Ehemann ja eine Unterhaltspflicht gegenüber der Ehefrau habe und daher sein Einkommen in der Berechnung des Kirchgeldes mit herangezogen wird.

Allerdings:
Diese Unterhaltspflicht übersteigt oft die laut Bürgerlichem Gesetzbuch geltende Unterhaltspflicht. Anders als die gesetzliche Unterhaltspflicht wird nämlich nicht vom sogenannten bereinigten Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen ausgegangen, sondern vom zu versteuernden Einkommen des Unterhaltspflichtigen.

So sahen sich - laut meiner Auskunft der Kirchenaustrittsstelle - viele gläubige Christinnen genötigt, aus der Kirche auszutreten, einschließlich meiner Wenigkeit.

Lieber Herr Präses Buß, vielleicht denken Sie bei Ihrer nächsten Predigt einmal an jene Frauen, welche die Kirche "unter dem Deckmantel" christlicher Nächstenliebe aus ihren eigenen Reihen "wegrationalisiert".

Da fehlen einem die Worte, wenn mit soviel Doppelmoral gepredigt wird. Wieviele "echte" Christen gibt es tatsächlich in der Landeskirche? So geschröpfte Ehefrauen, chronisch Kranke und behinderte Kirchenmitglieder fragen sich das immer wieder ......

Handelt es sich um eine Glaubensgemeinschaft oder vielleicht eher um ein "indirektes" Wirtschaftsimperium mit einer automatischen "Gelddruckmaschine"?

Wie die Kirchen in Deutschland kräftig und zusätzlich zur Kirchensteuer alle Steuerzahler abkassieren, können Sie im Panorama- Beitrag bei Youtube verfolgen:

Kirchen - Vom Staat subventioniert (ARD-NDR, Panorama) Teil2

Sonntag, 6. April 2008

Hinweis auf interessanten Stresstest und Infos zum Thema Stress

Wer hat nicht schon unter "Stress" gelitten ? Ob Ihre Stressbelastung noch normal ist oder die Grenze der Normalität überschreitet, können Sie nun selbst testen:

Stresstest im Psychologieblog von Werner Stangl
Zur Feststellung des Ausmaßes der individuellen Stressbelastung ist jetzt ein kleiner Stress-Test online. Durch Beantwortung von 40 Fragen erhält man einen Testwert, der das Ausmaß der Belastung darstellt. Je nach Ergebnis werden unterschiedliche Maßnahmen vorgeschlagen.
Und für diejenigen, welche die berühmten "Werner Stangl's Arbeitsblätter" noch nicht kennen gibt es auch gleich Hilfen zur Stresbewältigung:

Ausführliche Informationen: Theorien, wissenschaftliche Hintergründe und Tipps zur Stressbewältigung in den Arbeitsblättern von Werner Stangl:
Stress verursacht Kopfschmerzen, Angst lässt das Herz schneller schlagen, Ärger drückt auf den Magen. Gefühle haben Einfluss auf unseren Körper und die körperliche Verfassung zieht ihrerseits das seelische Befinden in Mitleidenschaft. Der Schmerz im Kopf kann schlagartig verschwinden, wenn sich der Betroffene seiner aggressiven Spannung bewusst wird und sie emotional auszudrücken vermag.

Donnerstag, 3. April 2008

Ein Lob an den deutschen Rechtsstaat....

....ja, es gibt viel zu kritiseren, Verschwendung von Steuergeldern, überhöhte Abgeordnetenrenten, etc. etc. etc.
doch, wenn wir hören wie in China Bürger "abgestraft" werden, sofern sie es wagen ein wenig offenherzig ihre Meinung zu äußern .....

Kontakt zu ausländischen Medien - fünf regierungskritische Blogeinträge....das bedeutet für einen 34-jährigen Chinesen 3 1/2 Jahre Gefängnis! Und die Ehefrau leidet unter Repressalien der Behörden...

Ausführlich hier:
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/9/0,3672,7186697,00.html

Es lebe die deutsche Meinungsfreiheit - auf dass es so bleiben möge ;-)